Bürozeiten
Montag bis Donnerstag
7.30 bis 11.30 Uhr
Kontaktdaten
Peter-Härtling-Schule
Medefelder Str. 11
31832 Springe

Tel: 05045 / 979 0
Fax: 05045 / 979 12
E-Mail: mail@phs-springe.de
Berufsorientierung
Zusammenarbeit mit der Berufsschule und der Agentur für Arbeit

 

 

Insbesondere mit den berufsbildenden Schulen Springe besteht durch die folgenden Maßnahmen  eine beständige Kooperation:

- Schüler und Schülerinnen der PHS nehmen am „Tag der offenen Tür “ in der BBS Springe

   teil.

- Soweit unterrichtsorganisatorisch möglich, bietet die BBS  Praxistage für Schüler und

  Schülerinnen der Klassen 9 und 10 an. In Begleitung der Klassenlehrer werden die

  Jugendlichen von den BBS Lehrern in unterschiedlichen Berufsfeldern unterrichtet.

- Zum Schuljahreswechsel finden  „ Übergabegespräche “ zwischen den Klassenlehrern der

  Entlassschüler und den Sozialpädagogen der Berufsschule statt. Hierdurch soll den

  Jugendlichen der Übergang in die BBS erleichtert werden.

- Gemeinsam mit der Haupt- und mit der Realschule Springe sowie mit der Initiative

 „  pro Beruf “ haben die BBS Springe und die PHS im September 2009 eine Berufsbörse

  organisiert. Diese Maßnahme wurde von einer Arbeitsgruppe, die aus Vertretern der oben

  genannten Schulen besteht, vor- und nachbereitet. Die Berufsbörse soll zukünftig alle zwei

  Jahre stattfinden.

 

Angebote der Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit finden in der PHS ab Klasse 8 statt. Sie beinhalten zunächst einen Besuch des Berufsinformationszentrums ( BIZ ) in Hameln und ein erstes Gespräch mit der zuständigen Berufsberaterin.

In der 9. Klasse findet in der Schule eine „ Allgemeine Berufsorientierung “ durch die Berufsberaterin statt. Hieran schließen sich Einzelgespräche  mit den Schülerinnen und Schülern sowie mit den Erziehungsberechtigten an. In Klasse 10  informiert die Berufsberaterin gezielt über Angebote an den BBS oder die Teilnahme an einem  freiwilligen sozialen Jahr. Anschließend erfolgen wieder Einzelberatungen.

Für  die anstehende Berufsberatung erscheint es  uns wichtig, Erfahrungen aus dem Praktikum oder den Praxistagen in der BBS zu nutzen. Diese Überlegung fließt in unsere zeitliche Planung der Berufsberatung mit ein.

Selbstverständlich haben die Schüler auch zusätzlich zu den beschriebenen Angeboten die Möglichkeiten, Termine mit der Berufsberaterin zu vereinbaren. Durch regelmäßige Aushänge und Hinweise machen wir die Schülerinnen und Schüler auch auf Veranstaltungen im BIZ aufmerksam.

Die Schülerfirma der Peter- Härtling – Schule

 

                      ( Informationsstand : August 2010 ) 

 

Art der Gruppe:                        AG

Anzahl der Mitarbeiter:            9 Schülerinnen und Schüler

Klassen:                                    6 -10

Leitung:                                    Klaudia Fronczek

                                                 Sarah Frank

                                                 Laura Müller

Betreuung:                                Frau Glaubitz / Frau Korte

Geschäftsbereich:                     Verkauf von Snacks und Produkten

                                                 aus fairem Handel

Weitere Bemerkungen:

-         Die Mitarbeit in der Schülerfirma wird per Urkunde  bescheinigt.

-         Mitarbeiter erhalten beim Kauf der Speisen Personalrabatt.

-         Es besteht die Möglichkeit Überstunden zu leisten und diese später „ abzuhängen.

 

Unsere Schülerfirma

Der Schulkiosk wurde im Juni 2006 von fünf Neuntklässlern gegründet. Das Angebot des mehrmals wöchentlich geöffneten Kiosks umfasst Getränke und kleine Snacks. Einmal wöchentlich werden nach der sechsten Stunde Hot Dogs für die  AG – Schüler angeboten. Hier arbeiten wir nach Vorbestellung, um kostengünstig vorzugehen.

Auch auf dem jährlichen Schulweihnachtsbasar präsentiert sich der Schulkiosk mit zwei Ständen. Neben einem Snack – Angebot verkaufen wir auch Waren aus fairem Handel wie z. B. Honig, Schokolade und Kaffee.

Wir planen, diesen Verkauf auszubauen, indem wir  z.B. Lehrer an den Schulen ansprechen und ihre Bestellungen aufnehmen. Wir arbeiten also sozusagen als Sammelbesteller. Mit dieser neuen Geschäftsidee werden wir  im Oktober 2010 an einem Wettbewerb für Schülerfirmen teilnehmen.

2007 gewann der Schulkiosk eine Geldprämie von 1000 Euro bei einem Wettbewerb zum Thema „ Gesunde Ernährung “.

Über die Besetzung der verschiedenen Abteilungen ( z.B. Ein- und Verkauf, Lagerhaltung ) entscheidet das derzeitig dreiköpfige Leitungsteam nach Bewerbung und Vorstellungsgesprächen der jeweiligen Kandidaten.

Für die Pausenverkäufe erledigen die Mitarbeiter selbständig die Tagesabrechnung; auch die Buchhaltung wird überwiegend allein geführt. Besonderen Wert legen die betreuenden Lehrkräfte auf das jahrgangsübergreifende Arbeiten. Eine schnelle, gegenseitige Information erfolgt über das Mitteilungsbrett des Schulkiosks.