Konzept zum Umgang mit Absentismus

 

An der Peter-Härtling-Schule werden die Lern-

und Entwicklungsprozesse von Schülern in

vielfältiger Weise unterstützt. Lernbezogene wie

auch soziale Schulaktivitäten bilden die Basis zur

Prävention von Schulabsentismus.

 

- positives Schulklima (sozial-integrativ)

- Schülermitverwaltung

- Schülerkonfliktschlichter

- Schülerfirma

- Buddy-Projekt

- Schulvereinbarungen / Schülervertrag

- Wertschätzung und Beziehungsangebote trotz Fehlverhalten

- Prämisse: Jedes Kind ist wichtig, jeder soll sich in der Klasse / Schule wohl fühlen.


Maßnahmen der Schule bei

unentschuldigten bzw. zweifelhaften

Schulversäumnissen


 

1

Fehlzeiten wahrnehmen

Fehlzeiten wahrnehmen, registrieren und verfolgen

- Rückmeldung zur Klassenlehrkraft

 

 

 

Kontakt


 halten

 

 

 

 

 

2

Kontakt herstellen

Beim ersten Auftreten unentschuldigten Fehlens das Gespräch mit dem Schüler und den Erziehungsberechtigten suchen.

Beziehungsebene klären, Beratungsgespräche führen, klare Absprachen treffen; Konsequenzen des Fehlens verdeutlichen, protokollieren

 

 

 

 

 

 

 

3

Schriftliche Information

schriftliche Information an die Erziehungsberechtigten, weitere Gespräche, Ursachen klären, Lösungswege erarbeiten, Zielvereinbarung protokollieren

Formular 1

 

 

 

 

 

 

4

Helfernetzwerk einschalten

Einschaltung von Schulleitung / Jugendamt / Erziehungsberatungsstellen, Therapeutische Einrichtungen, alternative Beschulungsprojekte, Polizei

Formular 2

 

 

 

 

 

 

5

Einschaltung rechtlicher Mittel

Ordnungswidrigkeitsanzeige

Die Anzeige ist den Betroffenen vorher schriftlich anzudrohen

Formular 3