Schulkonzepte
Konzept zur Berufsorientierung

Mit der Durchführung von Betriebsbesichtigungen, Betriebspraktika und der Teilnahme an Berufsschultagen werden unsere Schülerinnen in die Berufswelt eingeführt.

Konzept zur Suchtprävention

An den Konzeptteilen „ Prävention “ und „ Intervention “ haben Lehrkräfte, Schüler und Eltern mitgearbeitet. Eine fachliche Unterstützung erfolgte durch die Drogenberatung. Die Leitlinien sollen allen in der Schule bekannt sein und eine Orientierungshilfe darstellen.

Medienkonzept_Stand Oktober 2016

Schüler benutzen Informationstechnologien und Medien aller Art. Schädliche Entwick­lungen sind bekannt. Sie erfordern eine Thematisierung im Unterricht, zumal jugendge­fährdende Inhalte im familiären Umfeld nicht hinreichend aufgearbeitet werden. Ein si­cherer, kritischer und weitgehend kompetenter Umgang mit dem Computer und dem In­ternet muss daher Aufgabe der Schule sein, damit unsere Schüler verantwortungsvoll am gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Leben teilhaben können

Förderkonzept
An unserer Schule sollen durch eine gründliche Erhebung der Lernausgangslage jeder Schülerin und jedem Schüler individuelle Lernangebote geschaffen werden, um eine möglichst gute Lernentwicklung zu gewährleisten.
Konzept der tiergestützten Pädagogik

In unserer tiergestützten Arbeit werden unterschiedlichste Tierarten eingesetzt und unterschiedliche Förderkonzepte umgesetzt.
Sowohl durch schuleigene, als auch durch externe Fachkräfte findet eine umfangreiche tiergestützte Förderung der verschiedenen Sinnesbereiche, der Persönlichkeit und der Konzentration statt. Diese Fördermaßnahmen laufen innerhalb und außerhalb des regulären Unterrichts.

Konzept der Beschwerderegelung

Die Schule ist ein Lebensraum, in dem Menschen verschiedenen Alters aufeinandertreffen. Konflikte gehören zu einem jeden Schulalltag. Wir an der Peter-Härtling-Schule sehen Konflikte und deren Lösung als einen wichtigen und auch notwendigen Schritt zur Persönlichkeitsentwicklung.


Konzept der Gesundheitsförderung

Unser Ziel ist es, die Gesamtpersönlichkeit der Schülerinnen und Schüler durch gesunde Ernährung, gesundes Lern- und Arbeitsklima, Bewegung und Aktivität zu fördern.

Methodenkonzept

Dieses Konzept wir zur Zeit bearbeitet.

Vertretungskonzept

Für den Fall der Abwesenheit von Lehrkräften wird deren Vertretung durch das vorliegende Vertretungskonzept geregelt.

Konzept zum Umgang mit Hausaufgaben

Hausaufgaben sollen den Unterricht ergänzen und den Lernprozess der Schüler unterstützen. Sie dienen der Übung, Anwendung und Sicherung der im Unterricht erworbenen Kenntnisse, Fertigkeiten und fachspezifischen Techniken, der Vorbereitung bestimmter Unterrichtsschritte sowie der Förderung der selbstständigen Auseinandersetzung mit Unterrichtsgegenständen und frei gewählten Themen.

Konzept zum Umgang mit Absentismus

An der Peter-Härtling-Schule werden die Lern- und Entwicklungsprozesse von Schülern in vielfältiger Weise unterstützt. Lernbezogene wie auch soziale Schulaktivitäten bilden die Basis zur Prävention von Schulabsentismus.

Beratungskonzept

Beratung versteht sich in der Peter –Härtling – Schule ( PHS ) als Hilfe zur Selbsthilfe. Sie will Denkanstöße geben.

Auf das Schulische bezogen soll z.B. durch die Beratung für den Schüler bzw. die Schülerin das optimale Lernumfeld bzw. die bestmöglichen lernfördernden Bedingungen gefunden werden.

Notfallkonzept

Dieser Notfallplan wurde für die Peter Härtling-Schule eingerichtet. Sicherheit und ein ungestörter Unterricht sind seine Ziele.

 Die unterschiedlichen Notfälle wurden in drei Kategorien eingeteilt:

- Notfälle in Zusammenhang mit Feuer, Technik und Wetter

- soziale und medizinische Notfälle

- kriminelle Notfälle