Bürozeiten
Montag bis Donnerstag
7.30 bis 11.30 Uhr
Kontaktdaten
Peter-Härtling-Schule
Medefelder Str. 11
31832 Springe

Tel: 05045 / 979 0
Fax: 05045 / 979 12
E-Mail: mail@phs-springe.de
Schülerfirma
Der aktuelle Flyer 2014

Flyer Endfassung 2

 

Die Schülerfirma der Peter- Härtling – Schule
( Informationsstand : August 2014 ) 

 

Die Gruppe wird als AG geführt.
Zur Zeit gehören 9 Schülerinnen und Schüler zur Schülerfirma.
Sie besuchen die Klassen 6-10.
Geleitet
wird die Gruppe von dem Schüler Nico Märtin und den Schülerinnen Sina Rottmeier, Celine Gerbes, Chantal Rusch

                                                     


Betreut
wird die AG von Frau Glaubitz und Frau Korte.
Der Geschäftsbereich beinhaltet den Verkauf von Snacks und Produkten  
aus fairem Handel.

Weitere Bemerkungen:
-         Die Mitarbeit in der Schülerfirma wird per Urkunde bescheinigt.
-         Mitarbeiter erhalten beim Kauf der Speisen Personalrabatt.
-         Es besteht die Möglichkeit Überstunden zu leisten und diese später  
          abzuhängen.

Unsere Schülerfirma:
Der Schulkiosk wurde im Juni 2006 von fünf Neuntklässlern gegründet. Das Angebot des mehrmals wöchentlich geöffneten Kiosks umfasst Getränke und kleine Snacks. Einmal wöchentlich werden nach der sechsten Stunde Hot Dogs für die  AG – Schüler angeboten. Hier arbeiten wir nach Vorbestellung, um kostengünstig vorzugehen.

Auch auf dem jährlichen Schulweihnachtsbasar präsentiert sich der Schulkiosk mit zwei Ständen. Neben einem Snack – Angebot verkaufen wir auch Waren aus fairem Handel wie z. B. Honig, Schokolade und Kaffee.

Wir planen, diesen Verkauf auszubauen, indem wir  z.B. Lehrer an den Schulen ansprechen und ihre Bestellungen aufnehmen. Wir arbeiten also sozusagen als Sammelbesteller. Mit dieser neuen Geschäftsidee werden wir  im November 2010 an einem Wettbewerb für Schülerfirmen teilnehmen.

2007 gewann der Schulkiosk eine Geldprämie von 1000 Euro bei einem Wettbewerb zum Thema „ Gesunde Ernährung “.

Über die Besetzung der verschiedenen Abteilungen ( z.B. Ein- und Verkauf, Lagerhaltung ) entscheidet das derzeitig dreiköpfige Leitungsteam nach Bewerbung und Vorstellungsgesprächen der jeweiligen Kandidaten.

Für die Pausenverkäufe erledigen die Mitarbeiter selbständig die Tagesabrechnung; auch die Buchhaltung wird überwiegend allein geführt. Besonderen Wert legen die betreuenden Lehrkräfte auf das jahrgangsübergreifende Arbeiten. Eine schnelle, gegenseitige Information erfolgt über das Mitteilungsbrett des Schulkiosks.

 

Unser Ausflug ins Court Yard Hotel

Am 27.01.2014 waren wir im Court Yard Hotel eingeladen, um dort Pizza zu backen.

Acht Mitarbeiter aus unserer Firma waren dabei: Nico, Lukas,  Erik, Celine, Serbana, Anakin  Justin und Dorian.

Frau Glaubitz, Frau Kitching und Frau Korte haben uns begleitet.

Vor dem Eingang wurden wir schon von einer Mitarbeiterin des Vereins „ Hilfe für das hungernde Kind “ erwartet. In der großen Empfangshalle  begrüßten uns dann zwei Mitarbeiterinnen des Hotels. Dann gingen wir in die Küche. Nach dem Hände Waschen wurde uns erklärt, wie wir arbeiten: Zwei Gruppen haben den Hefeteig zubereitet, während die andere Tomatensoße hergestellt hat. Als nächstes haben wir die Zutaten für den Belag der Pizzen geschnitten: Paprika, Tomaten, Pilze, Wurst usw. Nachdem der Teig etwas geruht hatte, wurde er in kleinere Stücke geteilt und ausgerollt. So konnten wir Teig für sechs Pizzen herstellen. Danach haben wir den Teig belegt. Damit jeder seine Pizza später wiedererkennt, wurden die Backpapiere am Rand mit den Namen beschrieben.

Bis die Pizzen fertiggebacken waren, haben wir in einem schönen Speiseraum gewartet. Man konnte auf den Maschsee gucken. Die Tische waren für uns schon sehr festlich eingedeckt.

Nach dem leckeren Essen haben wir uns bedankt und verabschiedet. Wir bekamen noch das Rezept für den Pizzateig mit.

Es war ein schöner Tag im Court Yard Hotel.

Der Schülerfirmen Workshop in der KGS Hemmingen am 06.03.2013

Am 06.03.2013 war unsere Schülerfirma auf einem Schülerfirmen – Workshop in der KGS Hemmingen vertreten. 20 Firmen aus der Umgebung waren dazu eingeladen worden.

Wir hatten vorher besprochen, wer Lust hätte mitzukommen. Dieses Mal waren es Tim Pascal und Tobias aus der Geschäftsleitung sowie Sina, Celine und Saskia aus Klasse 7. Am 04.03.2013 haben wir in dieser Gruppe besprochen, wie wir uns beim Workshop aufteilen und was wir alles mitnehmen. Außerdem haben wir uns natürlich  überlegt, was wir bei dem Treffen über unsere Fima berichten können.

Am 06.03. 13 haben wir uns morgens in der Schule getroffen. Die Ordner, Flyer und ein paar Waren von EL PUENTE hatten wir auf zwei Laptoptaschen verteilt: Für das Thema „ Marketing “ hatten wir alles zum Thema „ EL PUENTE “ sowie unseren Schülerfirmen - Flyer zusammengepackt. In die andere Tasche kam alles, was zum Thema „ Wie macht ihr das ? – Bericht der Vorsitzenden “  gehörte. Außerdem hatten wir Klemmblöcke, Schreibzeug und unsere Ausweise dabei. Auch über unsere Kleidung hatten wir uns Gedanken gemacht.

Frau Glaubitz und Frau Korte nahmen uns in den Autos mit nach Hemmingen.

Zuerst mussten wir uns in einer Teilnehmerliste eintragen. Das ist wichtig, weil hinterher jeder Teilnehmer eine Urkunde für den Workshop bekommt. Es gab auch eine Messemappe, einen Kuli und Gummibärchen für jeden.

Dann haben wir im Forum der Schule gesessen und der Schulleiter hat uns begrüßt.  Anschließende hat sich  jede Firma kurz vorgestellt. Leider waren nicht alle der 20 Schülerfirmen gekommen.

Nach einer kurzen Besprechung, wie der Workshop – Tag abläuft, haben wir uns aufgeteilt: Tim und Sina sind zuerst zum Workshop der Schülerfirmenchefs gegangen. Tobias war mit Celine und Saskia beim Workshop „ Marketing“.  Das bedeutet: Wie schafft man es, seine Waren gut zu verkaufen ?

Die Lehrer hatten ihren eigenen Workshop.

Nach einer halben Stunde  haben wir die Workshops getauscht. Vorher gab es aber noch eine kurze Pause und wir konnten uns etwas in der Teestube kaufen. Jeder Teilnehmer hatte 5 € Spesen für diesen Tag bekommen.

Als auch der zweite Workshop vorbei war, haben wir  uns wieder im Forum getroffen.

Jeder bekam einen Cocktail – natürlich alkoholfrei! Diese Getränke bietet die Schülerfirma „ Green eleven “ der KGS Hemmingen an.

Die Leiterin des Workshops hat uns  dann durch Abzählen in drei Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe wurde von  mindestens einem Lehrer betreut.  Saskia und Celine waren im Team von Frau Korte. Das Thema lautete: “ Wie schafft ihr ein gutes Klima in der Schülerfirma? Wie geht ihr mit Problemen um? “ Darüber haben wir dann ungefähr eine halbe Stunde geredet.

Frau Glaubitz hat das Thema „ Nachhaltige Waren “ geleitet. In dieser Gruppe war  auch Tobias

Tim war in der Gruppe mit dem Thema „ Umweltschutz “.

Zum Schluss des Workshop- Tages haben wir uns wieder im Forum der Schule getroffen. Wir haben mit Klebepunkten auf einem Plakat beurteilt, wie uns die verschiedenen Workshops gefallen haben.

 Um 13.00 Uhr war der Workshop dann vorbei.

 Das hat uns an diesem Tag gefallen:

-       Es war nett, andere Schüler zu treffen.

-       Vor allem  mit den  Schülern aus der KGS Hemmingen und der BBS Burgdorf haben wir uns gut verstanden.

-       Es gab für die Teilnahme an dem Tag einen schönen Kuli, kostenlose Getränke, 5, 00 € Spesengeld und  zwei Überstunden. Später bekommen wir noch eine Urkunde für die Teilnahme am Workshop.

-       Alles hat gut geklappt; wir waren gut vorbereitet.

-       Wir haben gute Tipps für unsere Arbeit in der Schülerfirma bekommen.

 Das war nicht so gut:

-       Ein Workshop hat uns nicht so gut gefallen, weil der Leiter viel verlangt hat und nicht so freundlich war.

Unser Catering beim Klatschmohn-Festival am 02.06.14

Jedes Jahr übernimmt unser Schulkiosk einen Catering – Stand beim Klatschmohn – Festival.  Das ist ein großes Theaterprojekt, bei dem behinderte und nichtbehinderte  Menschen gemeinsam auftreten. Das Fest findet  drei Tage lang auf dem Pavillongelände in Hannover statt.

Das waren  unsere Vorbereitungen:
Drei Wochen vor dem Termin haben wir in der Firmenbelegschaft besprochen, wer sich beteiligen möchte. Dieses Mal waren es Nico, Lukas, Dorian und Sina. Am 28.05.2014  haben Frau Glaubitz und Frau Korte mit Chantal und Michelle den Großeinkauf erledigt. Was gefehlt hat, haben die Lehrerinnen dann am Wochenende nachgekauft. Am gleichen Tag hat das Einkaufsteam auch noch die bunten Tüten gepackt. Außerdem haben wir alle Sachen, die wir am Montag brauchen würden, in Klappkisten gelegt. Vorher hatten wir uns  eine Liste geschrieben, damit wir nichts vergessen. Die Plakate und Preisschilder haben Serbana, Celine und Sina gemalt.
Am Montag, den 02.06.2014 waren wir dann um 9.00 Uhr auf dem Pavillongelände. Wir haben mit Frau Glaubitz, Frau Kitching und Frau Korte die Aufgaben besprochen und verteilt. Es war bis zur Standeröffnung eine Menge zu erledigen: Auto ausräumen, Brezeln aufpacken, Würstchen wärmen, 100 Brötchen aufschneiden, den Stand einrichten, Wechselgeld in die Kassen legen und nachzählen, Plakate aufhängen. Als alles erledigt war, haben wir besprochen, wer welchen Teil des Standes übernimmt: Sina hat sich für den Verkauf der bunten Tüten entschieden. Dorian wollte Brezeln verkaufen. Lukas und Nico haben dann den Hot Dog Stand übernommen.

Damit alles schön ordentlich und sauber zugeht, hatten wir unsere Schürzen, den kleinen Verkaufstresen für offene Lebensmittel und Einmalhandschuhe dabei. Außerdem haben wir auch ein paar von unseren Flyern ausgelegt, falls sich jemand gern über unsere Schülerfirma informieren wollte.

Weil wir alles gründlich  vorbereitet  und gut im Team gearbeitet haben, hatten wir unseren Stand schon lange vor der Theaterpause eingerichtet. Als diese um 11.30 Uhr begann, sind gleich viele Kunden gekommen. Besonders die Hot Dogs wurden gern gekauft und Nico und Lukas hatten sehr viel zu tun. Aber sie haben sich nicht nervös machen lassen und immer die Ruhe behalten – auch, als es einmal eine Großbestellung über 10 Hot Dogs auf einmal gab. Die Kunden haben unseren Stand gelobt und sich auch Flyer mitgenommen. Auch als die Pause schon zu Ende war, kam ab und zu noch ein Kunde, der etwas kaufen wollte. Da ist Lukas dann immer aufgesprungen und hat weitergearbeitet.

Bald danach haben wir aber unseren Stand abgebaut, weil es schon spät war. Vorher haben wir aber selbst etwas von unserem Angebot gegessen. Wir waren zufrieden und haben an diesem Tag auch gut verdient.